Mittwoch, 9. Januar 2019

Bewahrung & Nutzung der Zeesboote in der Boddenlandschaft wird "Immaterielles Kulturerbe"


Im Dezember 2018 erreichte uns die Nachricht, dass unser Antrag auf Eintragung in die Deutschlandliste des Immateriellen Kulturerbes positiv beschieden worden ist.
Die Entscheidung wurde von der Kultusministerkonferenz und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien auf Empfehlung des Expertenkomitees der Deutschen UNESCO-Kommission getroffen. 



Eine Interessengemeinschaft mit dem Namen "Holzboote Bewahren und Segeln", bestehend aus dem Verein der Zeesener e. V. und der Klassenvereinigung der Zeesboote, brachte im Herbst des Jahres 2017 einen Antrag auf Anerkennung traditioneller Zeesbootaktivitäten als Immaterielles Kulturerbe (IKE) auf den Weg. Federführend bei der Ausarbeitung waren Frau Antje Hückstädt vom Dassmuseum Prerow sowie unsere Mitglieder Dr. Helmut Risch, Andreas Schönthier u. Uwe Grünberg. Gutachterliche Stellungnahmen zum Antrag wurden von Dr. Wolfgang Steusloff von der Universität Rostock sowie von Dr. Thomas Förster vom Deutschen Meeresmuseum Stralsund ausgearbeitet.